Verein

Geht es uns nicht wirklich gut?

Wir haben alles, was man zum Leben braucht und vielleicht noch ein bisschen mehr. Wir sind auf der ganzen Welt zuhause, genießen es, in die entlegensten Regionen der Erde reisen zu können – und dann treffen wir auf Menschen, die ihr Dasein unter bescheidensten Bedingungen fristen müssen – zum Leben eigentlich zu wenig und zum Sterben gerade eben mal zu viel haben, jederzeit bedroht sind von Hunger, Krankheiten, Kriegen. Menschen die von einer Besserung ihrer Lage nur träumen können. Menschen, die nicht dümmer oder schlechter sind als wir und auch nicht weniger wert. Ihr Lebensmut, mit dem sie sich den Widrigkeiten ihres Alltags stellen beeindruckt uns, ihr Schicksal geht uns zu nahe, um sie mit einem Almosen abzuspeisen.

So erging es uns, als wir von Denis in Uganda erfahren haben. Wir recherchierten vor Ort, welche Mittel erforderlich wären, um ihm eine Ausbildung zu ermöglichen, die ihm und seiner Familie wirkliche Lebensperspektiven eröffnen könnte und wussten bald, dass es nicht bei diesem einen Unterstützungsprojekt bleiben sollte – die Idee zur Gründung der Initiative LebensMittel e.V. war geboren.

Die „Mittel zum Leben“ die wir geben wollen, beschränken sich nicht auf Essen und Trinken zur bloßen Überlebenssicherung, sondern umfassen auch Bildung und Zugang zu medizinischer Versorgung zur Verbesserung der Lebenschancen.

„Du bist für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast.“ (Antoine de Saint-Exupéry)